8 Gründe, warum du mehr freien Raum brauchst

Entrümpeln

Minimalistisches Zuhause

“​Ich dachte, ich muss alle leeren Räume füllen.”

​Jahrelang dachte ich, ein gemütliches Zuhause ​braucht jede Menge hübscher Dinge. ​Die leere Ecke könnte noch einen Beistelltisch vertragen, die freie Wand noch ein paar Fotos. Dass eine Wohnung auch ohne viel Kram gemütlich und einladend sein kann, kam mir damals nicht in den Sinn.

More...

Wir alle sind es gewohnt leere Räume zu füllen. Je mehr Platz wir zur Verfügung haben, desto mehr Dinge brauchen wir, um ihn zu füllen. ​​Wir füllen aber nicht nur unsere Schränke bis zum Rand, sondern auch unsere Kalender. Es gibt immer etwas zu tun und ein Termin jagt den nächsten. Freiraum gibt es selten. ​

​Freier Raum fühlt sich zunächst seltsam und ungewohnt an. ​​Es gibt aber gute Gründe, warum du ​stets etwas Raum freilassen solltest:


1.  ​Freier Raum schafft Platz für ungeahnte Möglichkeiten

​Wenn ​dein Tag komplett verplant ist, bleibt kein Platz für Spontaneität, für neue Möglichkeiten oder spontane Planänderungen. ​​Dabei sind es oft die ungeplanten Aktvitäten oder Erlebnisse, an die wir uns später erinnern.

2. ​​Freier Raum hilft dir zu erkennen, was wichtig ist

Wenn deine Schubladen und Schränke überquellen, hast du Schwierigkeiten zu finden wonach du suchst. ​​Es ist frustrierend, wenn du deine Lieblingssachen nicht findest und ​dich mit weniger geliebten Dingen zufriedengeben musst. ​

So ist es auch mit deiner Zeit. ​Wenn du nur so durch dein Leben hetzt und dir keine Zeit nimmst innezuhalten, hast du keinen Blick mehr fürs Wesentliche. All die kleinen schönen Momente ziehen unbeachtet vorüber.

Freiraum in deiner Tagesplanung hilft dir das Leben aus einer neuen Perspektive zu betrachten und nach deinen Prioritäten hin auszurichten. ​

3. ​​Freier Raum ​lässt dich ​​über den Tellerrand hinausblicken

​Wenn du zu beschäftigt bist, bleibt keine Zeit an Andere zu denken, ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und für sie da zu sein. ​Mehr freier Raum ermöglicht dir überhaupt erst wieder deine Beziehungen zu anderen zu pflegen und zu erkennen, wo deine Hilfe oder Unterstützung gebraucht wird. 

​4. ​​Freier Raum ​lässt deine Kreativität aufblühen

​Jeder Mensch kann kreativ sein. Wenn du aber immer an deiner Belastungsgrenze läufst und nur noch deine To-Do-Liste im Blick hast, ​wie soll da Kreativität entstehen?

​​Wir alle brauchen die einfachen und langsamen Momente um neue Lösungen für Probleme zu finden, um Träume zu entwickeln und die Gedanken fließen zu lassen. ​Die besten Ideen entstehen wenn wir uns Zeit für sie nehmen. 

5. ​Freier Raum schafft Ruheinseln

​Keiner von uns schafft es permanent 100% zu geben. Nicht umsonst erleben so viele Menschen heute einen Burn-Out​, darunter viele Mamas. Darum ist es absolut notwendig, dass du dir Ruheinseln schaffst.

​Sei es ein kinderfreies Wochenende oder zehn Minuten Ruhe während deine Kinder für sich spielen. ​Deine Chancen auf dringend notwendige Ruhepausen steigen, wenn du in deinem Kalender Platz dafür lässt bzw. sie konkret einplanst. Warte nicht darauf, dass sie sich zufällig ergeben. Sonst wartest du ewig. 

Freiraum, Ruhe und Entspannung durch MInimalismus

​6. Es ist ​in Ordnung freien Raum zu lassen

Du musst nicht jede noch so kleine Ecke und Nische in deinem Zuhause anfüllen. Die leeren Zwischenräume helfen die zu erkennen, was gut und wichtig ist und bringen deine Lieblingsstücke erst recht zur Geltung. Leeren Raum zu haben ist besser als ihn mit Krempel anzufüllen. Krempel bedeutet dabei alles, was du nicht liebst, was dir nicht dabei hilft, deine Ziele zu erreichen und in Einklang mit deinen Prioritäten zu leben.

​7. ​Gastfreundschaft braucht ​nicht viele Dinge

Du kannst eine wunderbare Gastgeberin sein ohne für jeden Anlass das passende Service zu haben. Deine Freunde brauchst du nicht mit schönen Dingen beeindrucken. Sie wollen Zeit mit dir verbringen, nicht deine Wohnung kritisch begutachten. Freier Raum in deinem Kalender ermöglicht dir, mehr Zeit mit denen zu Verbringen, die du liebst.

Minimalistisches Zuhause

​8. ​​Es sind nicht die Dinge, die aus einem Haus ein Zuhause machen, sondern die Menschen darin

Ein bequemes Sofa mit ​weichen Kissen und kuschligen Decken machen dein Zuhause gemütlich, das ist wahr. ​Aber denke doch einmal darüber nach, ob es wirklich x Dekoartikel braucht, oder ob hier nicht weniger sein kann.  Lass uns weniger Zeit und Energie damit verbringen Dinge anzuschaffen und mehr Zeit mit denen, die uns am Herzen liegen. 

​​Wenn du dein Zuhause entrümpelst und dabei freie Räume entstehen, lasse sie erst einmal leer, auch wenn es sich zunächst seltsam anfühlt. Vielleicht ergibt es sich, dass du sie mit etwas füllen kannst, das es wert ist. Ansonsten ist der freie Platz an sich wertvoll. ​Es ist OK freie Räume zu lassen.

Für was möchtest du künftig mehr Raum freilassen?

Lebe einfach gut!

Nicole


​Minimalismus Starter Set | ​​jetzt kostenloses eBook downloaden 

Du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste und erhältst gratis dein Minimalismus Starter-Set als PDF zum Download. Abmeldung jederzeit möglich.