Christof Herrmann von „Einfach bewusst“

Interviewreihe

Christof Herrmann von "Einfach  bewusst"

Christof Herrmann ist 44 Jahre alt und lebt in Nürnberg. Mit 40 hat er seinen Beruf als Programmierer an den Nagel gehängt, um fortan seiner Berufung, dem Schreiben, zu folgen. Auf

Einfach bewusst

bloggt Christof über das einfache, nachhaltige und vegane Leben.

Lieber Christof, zuerst einmal vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview genommen hast!​

Was bedeutet ein einfach gutes Leben für Dich?

"Mit möglichst wenig Ballast zu leben. Ballast kann unterschiedliche Ausprägungen annehmen. Materieller Überfluss, unnötige Aufgaben, negative Beziehungen und düstere Gedanken."


Gibt es ein Vorbild an dem Du Dich orientierst?

"Nein. Ich lasse mich von ganz unterschiedlichen Quellen inspirieren. Freunde, berühmte Persönlichkeiten, Bücher, Filme, Fauna, Flora."


Wie erleichterst Du Dir den Alltag?

"Indem ich möglichst leicht lebe. Darunter verstehe ich Sein und Tun statt Haben, Freiheit statt Alltagszwang, Genuss statt Übermaß, Vernetzung statt Vereinsamung, Fokussierung statt Verzetteln und Nachhaltigkeit statt Komsumpf."


Hast Du ein Lebensmotto?

"Mach`s einfach! Im doppelten Sinne."


Welche Fehler hast Du bisher auf Deinem Weg zu einem einfach guten Leben gemacht und was hast Du daraus gelernt?

"Unzählige. Aber: Ohne Fehler kein Lernen, ohne Fehler kein Fortschritt."


Hast Du ein paar konkrete Tipps für ein einfach gutes Leben?

"1. Kaufe nur Dinge, die Du brauchst. Wenn ich zum Beispiel in einem Geschäft ein schönes Hemd entdecke, stelle ich mir auf dem Weg zur Kasse die folgenden Fragen: Besitze ich noch keine schönen Hemden (doch, ich besitze zehn schöne Hemden)? Würde sich mein Leben durch den Kauf verbessern (nein)? Würden für mich Nachteile entstehen (ja, ich müsste mehr arbeiten und mein Kleiderschrank würde platzen)? Im Zweifel schiebe ich den Kauf auf. Meist habe ich das Objekt der Begierde nach Verlassen des Geschäfts wieder vergessen."

"2. Gründe mit Kollegen auf der Arbeit eine Kochgruppe. Einfacher und gesünder kannst Du Dich mittags nicht ernähren. Die Devise lautet: Einer kocht, alle essen. Wenn ihr also zu fünft seid, muss jeder jede Woche nur einmal an den Herd."

"3. Lerne die einfachen Dinge mehr wertzuschätzen. Achtsamkeitsübungen wie die Dankbarkeitsübung helfen dabei. Dafür steckst Du Dir morgens eine Handvoll Bohnen in die links Hosentasche und gibst bei jedem positiven Erlebnis im Laufe des Tages eine Bohne von der linken in die rechte Hosentasche. Dies erhöht die Achtsamkeit auf die guten Dinge, die Dir widerfahren. Weitere Achtsamkeitsübungen findest Du in dem Gastartikel meiner Schwester."

"4. Veranstalte mit Freunden eine Entrümpel-Challenge. Drei Ideen: 1 Jahr lang täglich 1 Gegenstand, 1 Monat lang täglich 15 Minuten oder am 1. Tag 1 Gegenstand, am 2. Tag 2 Gegenstände, am 3. Tag 3 Gegenstände usw. Treff Dich regelmäßig mit Deinen Freunden, um über den Fortschritt zu sprechen. Den Verkaufserlös der entrümpelten Gegenstände könnt ihr nach der Challenge spenden oder für eine gemeinsame Unternehmung verwenden."

"5. Stehen in Deinem Kalender geschäftliche oder private Termine, die Du nicht unbedingt wahrnehmen musst und zu denen Du überhaupt keine Lust hast? Dann sage sie ab. Verbringe stattdessen Zeit mit den Menschen, die Dir wichtig sind, mit Deinem Partner, Deinen Kindern, Deiner Familie und Deinen echten Freunden."

"Weitere 95 Tipps gibt es in meiner Minimalismus-Tipps-Artikelserie. hier gehts zu

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4


Gibt es Bereiche, an denen Du selbst noch arbeitest?

"Ja."


Welche Themen erwarten uns in den nächsten Wochen und Monaten auf Deinem Blog?

"Minimalismus, Nachhaltigkeit und vegane Ernährung im Alltag und beim Wandern."


Lieber Christof, vielen herzlichen Dank, dass Du Teil dieser Interviewreihe bist!

"Ich danke Dir. Viel Spaß und Erfolg mit Familie Ordentlich."