Urlaub mit Baby – so gelingt die erste Reise mit dem Nachwuchs

Reise

Urlaub mit Baby Familie

Die erste Zeit mit Baby ist anstrengend, kostet, Kraft, Zeit und viele Stunden Schlaf. Man braucht eine Weile um sich an die Umstellungen zu gewöhnen, die ein Baby mit sich bringt. An einen Urlaub mit Baby werden in den ersten Wochen die wenigsten denken. Wenn sich nach einiger Zeit ein halbwegs geregelter Alltag eingespielt hat, erwacht aber bei vielen Eltern das Fernweh wieder.

Nun beginnt mit der Ankunft eines Babys aber auch in der Urlaubsplanung ein neuer Lebensabschnitt. Viele Eltern sind gerade beim ersten Kind noch unsicher, ob eine Reise mit Baby überhaupt sinnvoll ist und wenn ja wohin und was es alles zu beachten gilt.

 

Voraussetzungen

Prinzipiell kann man mit Baby wunderbar verreisen. Babys und Kleinkinder sind zwar eher keine Last-Minute-Reisenden, aber sehr viel unkomplizierter als man denkt. Wenn ein Baby verreisen soll, sollte es gesund sein und möglichst alle empfohlenen Imfungen bekommen haben. So wie zuhause müssen natürlich auch auf Reisen die Bedürfnisse der Kleinen berücksichtigt werden. Das ist im Urlaub mit Baby gleich wie Zuhause.

 

Eltern und Kind profitieren von einer Reise

  • Auf Reisen kann man eine intensive Familienzeit erleben, die im Alltag kaum möglich ist. Es gibt keine lästigen Aufgaben und Verpflichtungen, die einen davon abhalten, gemeinsame Zeit als Familie zu genießen.

 

  • Gerade Mütter, die sich in den ersten Wochen und Monaten fast ausschließlich im das Baby gekümmert haben, blühen in der neuen Umgebung auf. Reisen erweitert immer den Horizont und in besonderen Lebenssituationen ganz besonders. Mit Abstand betrachtet, erscheint so manches Problem in einem anderen Licht. Darum profitieren oft gerade die Mamas vom Urlaub mit Baby.

 

  • Eine Reise hält außerdem viele Momente der Entspannung für die Eltern bereit. Und enspannte Eltern können viel besser auf die Bedürfnisse Ihrer Kinder eingehen.

 

  • Wenn auf Reisen auftretende Herausforderungen bewältigt werden, gibt das jungen Eltern neue Sicherheit und Lockerheit. Man merkt, dass nicht die Welt untergeht, wenn das Baby mal nicht um sieben im Bett liegt, sondern abends in Papas Arm einschlummert, während die Eltern den lauen Abend im Straßencafe genießen.

 

  • Für das Baby bietet eine Reise viele neue Eindrücke und tolle Anreize, wenn die Eltern ihm dabei helfen, die fremde Umgebung in Ruhe und ohne Angst zu erkunden. Ein Kind, das viel auf Reisen ist, kann so allgemein offener für neue Erfahrungen werden.

 

  • Wenn die Eltern glücklich sind, ist es auch das Baby. 🙂

 

 

Reise mit Baby

 

Wann kann es losgehen?

Wann die erste Reise mit Baby beginnen kann, hängt von Gefühl der Eltern ab. Ideal ist es, wenn der Alltag sich bereits wieder etwas eingespielt hat. Ausserdem sollte die Mutter körperlich wieder fit sein und sich gut von der Geburt erholt haben. Das wird erfahrungsgemäß mit ca. drei Monaten so sein. Je nach Familie etwas früher oder später. Unser Großer hat seine erste Reise mit neun Monaten unternommen, die Kleine bereits mit vier Monaten.

 

Reiseziel

Wohin soll es gehen? Die Beantwortung dieser Frage hängt zunächst einmal davon ab, was die Eltern wollen und was für das Baby in Ordnung ist. In die Überlegungen sollte man das Klima, die hygienischen Verhältnisse und die medizinische Versorgung vor Ort mit einbeziehen.

Eine Zeitverschiebung kann den Rhythmus, der sich vielleicht grade erst eingependelt hat, erst mal wieder durcheinanderbringen. Allerdings haben Babys und Kleinkinder mit Jetlag meist viel weniger Probleme als wir Erwachsene. Extreme Höhen und Regionen mit gefährlichen Infektionskrankheiten wie Malaria sollte man meiden. Im Zweifel kannst Du immer den Kinderarzt um Rat fragen.

 

 

Urlaubsreise Baby

 

Unterkunft

Nach der Wahl des Urlaubsziels folgt die Auswahl einer geeigneten Unterkunft für die ganze Familie. Nach der Geburt eines Babys setzt man andere Schwerpunkte, als in kinderlosen Zeiten. Darum ist es wichtig, sich einmal Gedanken zu machen, wie die passende Unterkunft für Babys erste Reise aussehen soll.

 

  • Hotel: Hotel ist nicht gleich Hotel, das ist klar. Im Hinblick auf die Familienfreundlichkeit kommt noch mal ein entscheidendes Kriterium hinzu. Wie gut ist das Hotel auf Familien mit kleinen Kindern ausgerichtet? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es durchaus Sinn machen kann sich für ein spezielles Familien- oder Kinderhotel zu entscheiden. Diese haben ihr Angebot einfach perfekt auf die Bedürfnisse junger Familien zugeschnitten und bieten viele Extra-Leistungen an, die den Eltern das verreisen erleichtern. Alleine schon, dass man mit (relativ) leichtem Gepäck anreisen kann, weil jegliche Babyausstattung vorhanden ist, ist Gold wert. Ausserdem wird es z.B. im Restaurant garantiert niemanden stören, wenn Dein Baby unruhig ist, oder bei Deinem Kleinkind mehr Essen unterm Tisch als im Mund verschwindet.  Das kann schon erheblich Druck rausnehmen aus einer Situation, die in einem weniger familienfreundlichen Umfeld für alle eher stressig als entspannt ist. Auch die Zimmer sind speziell auf Familien ausgerichtet. Je nach Bedürfnissen und Geldbeutel lassen sich unterschiedlichste Zimmervarianten und Suiten buchen.

 

  • Ferienwohnung: In einer Ferienwohnung hat man als Familie richtig schön Platz und kann sich schnell wie zuhause fühlen. Der große Vorteil der Ferienwohnung liegt im großzügigen Platzangebot und der Unabhängigkeit von Restaurantöffnungszeiten oder ähnlichem. Zu jeder Tages- und wenn nötig auch Nachtzeit kann man sich etwas zu essen machen. Gerade mit kleinen Kindern ist das sehr praktisch. Man ist ungestört und stört auch niemanden. Wenn man nicht jede Mahlzeit außerhalb einnehmen will, muss sich allerdings wohl oder übel einer ums Kochen und den Abwasch kümmern. Du solltest darauf achten, dass spezielle Babyausstattung vorhanden ist und auch die Umgebung für Euch geeignet. Es macht z.B. keinen Spaß, wenn man mit dem Kinderwagen in einem pittoresken südfranzösichen Dörfchen mit hunderten von Treppen unterwegs sein muss. 😉

 

  • Camping: Mittlerweile gibt es tausende top ausgestattete Campingplätze, die in ihrem Serviceangebot einem Hotel Resort in nichts nachstehen. Es gibt tolle Poolanlagen, Wellnessbereiche, In- und Outdoor-Spielbereiche für Kinder und viele Animations- und Sport-Angebote. Das ganze kombiniert mit der Freiheit, die der Aufenthalt in Wohnwagen, Wohnmobil oder Mobilhome mit sich bringt und Du hast den idealen Urlaub für die ganze Familie. Wie bei einer Ferienwohnung müssen allerdings auch hier die Mahlzeiten selbst zubereitet werden. Beim Camping kommt es mir aber nie allzu lästig oder nervig vor. Vielleicht liegt das daran, dass das Leben dann überwiegend draußen stattfindet, alles ein bisschen improvisiert ist und selbst das Kochen und der Abwasch einfach anders sind als zuhause. 😉

 

  • Ferienpark: Ein Ferienpark mit einzelnen Ferienhäuschen und einem Zentrum mit Geschäften, Badeparadies und umfangreichen Freizeiteinrichtungen sind für Familien mit Baby und Kleinkind auch sehr gut geeignet. Sie verbinden die private Atmosphäre im Ferienhaus mit den zahlreichen Angeboten für Kinder und Eltern. Auch hier gilt: selber kochen ist angesagt. Es gibt aber natürlich auch diverse Restaurants, in denen man es sich gut gehen lassen kann. Spezielle Babyausstattung ist meistens kostenlos mit enthalten.

 

 

Urlaub mit Baby

 

 

Transport

Wie wollen wir anreisen? Das Transportmittel sollte je nach Vorlieben der Eltern und dem Temperament des Babys gewählt werden.

 

  • Auto:  Mit dem eigenen Auto ist man zeitlich flexibel und kann Pausen machen, wann und so lange man will. Das Baby hat im Autositz zwar wenig Bewegungsfreiheit, kann aber meist recht gut schlafen. Sinnvoll ist es sicher, die Schlafenszeiten des Kindes zu nutzen und je nach Strecke entweder in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden zu starten. Ideal ist es, wenn in den Wachphasen ein Elternteil beim Baby hinten sitzen kann um es ein wenig zu unterhalten. Regelmäßige Pausen zum stillen/füttern und bewegen sind natürlich auch sehr wichtig.

 

  • Wohnmobil: Wir haben bereits einige längere Fahrten mit dem Auto erlebt. Diese liefen beim Großen problemlos. Die Kleine hat als Baby das Autofahren jedoch gehasst. Mittlerweile sind wir mit dem eigenen Wohnmobil unterwegs und lieben es. Wir können jederzeit anhalten, uns etwas zu essen machen, uns bewegen, auf die Toilette gehen, oder uns auf dem Bett lang machen. Als die Kleine im Autositz schlecht einschlafen konnte, haben wir angehalten, sie zum einschlafen einfach ins Bett gelegt und sie dann, vor der Weiterfahrt, vorsichtig schlafend wieder in ihren Sitz zurückgebracht. Das hat uns viele Tränen erspart. 🙂

 

 

Reise Baby Wohnmobil

 

  • Bahn: Eine Bahnreise bietet den Vorteil, dass man während der Fahrt aufstehen und sich bewegen kann. Außerdem muss sich keiner der Eltern ums fahren kümmern, so dass beide viel Zeit haben, sich mit dem Baby zu beschäftigen. Babys und Kleinkinder fahren kostenlos mit. Je nach Mitreisenden, Verspätungen und Ausfällen kann die Reise mit der Bahn allerdings anstrengend werden. Das haben wir bei einem Tagesausflug erlebt, den wir so unfreiwillig um einige Stunden verlängert haben. Umsteigen mit viel Gepäck ist schwierig. Man kann Gepäck jedoch auch schon vorab ans Reiseziel schicken lassen. Es empfiehlt sich ein Kleinkindabteil mit mehr Platz und Spielmöglichkeiten zu reservieren. Das ist jedoch nicht auf allen Strecken verfügbar.

 

  • Flugzeug: Kinder unter zwei Jahren fliegen kostenlos auf dem Schoß ihrer Eltern. Es gibt auch Babybettchen ( in begrenzter Anzahl), in denen kleinere Babys schlafen können. Den Buggy oder Kinderwagen kannst Du mit bis zum Flugzeug nehmen und ihn beim Einsteigen abgeben. Er wird dann im Gepäckraum verstaut. Der Druckausgleich bei Start und Landung kann Babys und Kleinkindern etwas zu schaffen machen. Mit abschwellenden Nasentropfen (ein Tipp unseres Kinderarztes, wegen der Belüftung des Innenohrs) und stillen bzw. etwas zu trinken gab es bei uns keinerlei Probleme. Getränke und Nahrung fürs Baby sind übrigens vom Flüssigkeitsverbot im Flugzeug ausgenommen. Die längste Flugdauer betrug bei uns viereinhalb Stunden. Das ließ sich zwar gut machen, wurde aber gegen Ende doch recht zäh. Hier hilft die Vorbereitung eines möglich breiten Beschäftigungsangebots. 😉 Es kann Dir aber auch passieren, dass Dein Kind noch während des Starts einschläft und Du es dann noch schlafend wieder aus dem Flugzeug trägst, haben wir auch schon erlebt. 🙂

 

Packen

Das Koffer packen für eine Familie mit Baby und Kleinkind kann eine große Herausforderung sein. Ganz besonders bei der ersten gemeinsamen Reise mit dem Nachwuchs. Auch hier ist gute Vorbereitung und Planung alles. Idealerweise erstellst Du Dir Deine eigene Packliste. Da kommt, nach Kategorien gegliedert alles drauf, was mit muss.

Du musst zwar einmal etwas Arbeit investieren, kannst diese Liste dann aber bei jeder Reise wieder verwenden. Je nach Jahreszeit, Unterkunft und Reiseziel kannst Du die Liste dann etwas anpassen. Wenn es dann ans Koffer packen geht, arbeitest Du Dich Punkt für Punkt durch Deine Packliste und hakst alles ab, was in den Koffer gewandert ist. Das spart Zeit und Nerven und gibt Dir das gute Gefühl garantiert nichts vergessen zu haben. Ausserdem können noch die Dinge mit auf Deine Packliste, die Ihr Zuhause noch vor der Abreise erledigen müsst. Dann könnt Ihr gut vorbereitet in den Urlaub starten. Du brauchst übrigens nicht den gesamten Hausstand für deine Reise mit Baby einzupacken. Tipps zum cleveren Kofferpacken gibt es hier: Reisen mit leichtem Gepäck

 

Hotel Alpina Zillertal

Das Kinderhotel Alpina Zillertal hat zu einer Blogparade aufgerufen und damit diesen Beitrag inspiriert. Ich habe mich mal etwas auf der Website des Hotels umgesehen und was ich gesehen habe, gefällt mir ausgesprochen gut. Da würde Familie Ordentlich auch mal gerne Urlaub machen. 🙂 Vielleicht wird dieser Wunsch bald Wirklichkeit, denn das Alpina Zillertal verlost unter allen Teilnehmern der Blogparade einen Aufenthalt für die ganze Familie.

Und auf Familien ist dieses Hotel auch wirklich ausgerichtet. Es gibt tolle Spielbereiche und eine professionelle Kinderbetreuung. Da können auch die Eltern mal den wunderschönen Wellnessbereich ausprobieren, während die Kleinen gut versorgt sind. Anschließend können alle gemeinsam im Hallen- und Freibad planschen, sogar am Babyschwimmen kann man teilnehmen. Die Familienzimmer sind ganz auf die Bedürfnisse von Familien ausgerichtet; auf Wunsch gibt es sogar ein extra Kinderzimmer. Und das Beste ist, dass man mit leichtem Gepäck anreisen kann. Die komplette Babyausstattung, sogar Shampoo, Creme, Feuchttücher werden vom Hotel gestellt. Das nenne ich guten Service. So lässt es sich doch prima verreisen.

 

Unser Fazit

Unsere Reisen sind mit Kindern anders als früher, aber wir reisen immer noch genauso gerne. Wir hatten auch immer den Eindruck, dass unsere Kinder bereits als Babys etwas von den Reisen hatten.

Unsere Tipps:

  • Locker bleiben und selbst hinter den Plänen stehen (Was macht Euch glücklich?)
  • Stillen und Tragen gibt dem Baby vertrauten Raum, Schutz und Sicherheit
  • Berücksichtige den Rhythmus Deines Babys und gehe die Dinge ruhig an
  • Sorge für eine Rückzugsmöglichkeit, egal ob in Ferienhaus, Wohnmobil oder Hotelzimmer
  • Für uns war außerdem das Familienbett immer eine echte Erleichterung. Unsere Kinder konnten in jedem fremden Bett problemlos einschlafen, weil ja Mama und Papa immer da waren.
  • Einfach machen. Wenn Du das ganze mit Herz und Verstand angeht, kann gar nichts schief gehen. 🙂

 

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas Mut und Lust darauf machen, zusammen mit der ganzen Familie zu verreisen, auch wenn das jüngste Familienmitglied noch ganz klein ist.

Ich bin gespannt, welche Erfahrungen Du mit den ersten Reisen mit Deinen Kindern gemacht hast? Oder steht der erste Urlaub noch bevor? Erzähle uns davon in den Kommentaren!

 

Liebe Grüße,

Nicole (die beim Schreiben dieses Beitrags schon so richtig in Urlaubsstimmung gekommen ist ;-))

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

(1) comment

Add Your Reply