Über Familie Ordentlich

Nicole Kaffee_500x400

Hallo,

ich bin Nicole von Familie Ordentlich und wenn Du Dich je gefragt hast:

  • Ich bin so überwältigt vom Chaos um mich herum. Wo soll ich anfangen?
  • Wie soll ich Ordnung halten, wenn meine Kinder ständig meine Aufmerksamkeit brauchen?
  • Ich will nicht länger meine beste Zeit und Kraft in die Hausarbeit stecken. Wie kann ich Arbeitsabläufe vereinfachen?
  • Hilfe, ich habe viel zu viel Dinge um mich herum. Was tue ich mit dem ganzen Gerümpel?

Dann bist Du hier richtig!

Meine Geschichte

Eigentlich bin ich Wirtschaftsübersetzerin, kümmere mich aber, neben bloggen und schreiben, im Moment um meine drei Kinder, Haushalt und Garten. Das habe ich seit der Geburt meines ersten Kindes immer sehr gerne gemacht und hatte (und habe) sehr hohe Ansprüche an mich.

Ich wollte sowohl unser Haus schön und wohnlich einrichten, alles zu jeder Zeit ordentlich und sauber halten, meine Familie gesund und abwechslungsreich ernähren. Und selbstverständlich und mit höchster Priorität meine Kinder liebevoll erziehen und bestmöglich förden.

Soweit meine Idealvorstellung. Tja, nur gab es da ein Problem: Ich fühlte mich mehr und mehr unter Druck, weil ich meine selbstgesetzten Ziele nicht erreichte.

Ich musste mit Schrecken feststellen, wie das Chaos sich immer weiter ausbreitete und ich zunehmen müde, erschöpft war und auf die klitzekleinste Kleinigkeit gereizt reagierte. Die Routinen und Gewohnheiten aus meiner kinderlosen Zeit funktionierten nicht mehr.

Ich konnte nicht fassen, dass mir nicht gelingen sollte, was alle anderen scheinbar mühelos schafften…

Nie zuvor hatte ich mich nie mit Haushaltsorganisation befasst.  Leider gibt es kein Schulfach „Techniken der Haushaltsführung“.

Nichts hatte ich gelernt von dem, was man wissen muss um einen Haushalt zu organisieren und sauber zu halten, wie man Chaos vermeidet. Alles was ich wusste, war, dass es so nicht weitergehen konnte. Ich bin nicht von Natur aus ordentlich, sondern musste lernen es zu sein, mir und meiner Familie zuliebe.

So las ich alles zum Thema, Ordnung, Organisation und Haushalt was ich in die Finger bekam. Mühsam arbeitete ich mich durch Literatur.

Theoretisch hatte ich zu diesem Zeitpunkt bereits viel gelernt. Es fehlte aber an praktischen Empfehlungen, an einfachen und nachvollziehbaren Handlungsanleitungen, wie ich unseren Familienalltag in den Griff bekommen sollte um mehr Kraft für meine Familie zu haben.

Also machte ich mich selbst an die Arbeit. Ich fing an meine eigenen Routinen zu schaffen, mir positive Gewohnheiten anzueignen. Unser Haus wurde Schritt für Schritt und Raum für Raum geordnet und den Bedürfnissen meiner Familie entsprechend organisiert.

Mein Warum

Dieser Prozess dauert bis heute an. Ich habe unglaublich viel geschafft. Es gibt jedoch immer noch Raum für Verbesserungen. Den wird es wohl immer geben. Nobody is perfect. Auch ich nicht. Ehrlich gesagt bin ich sogar ziemlich weit davon entfernt. Perfektion ist aber auch gar nicht nötig. Wichtig ist, dass Du und ich und unsere Familien uns in unserem Zu Hause wohl fühlen mit dem Grad an Organisation, den wir realistischerweise erreichen können.

Seit Beginn meiner Reise zu einer besseren Haushaltsorganisation habe ich mit vielen anderen Müttern gesprochen. Und weißt Du was? Die wenigsten von ihnen sind mit dem „Organisations-Gen“ geboren. Sie kämpfen alle mit ähnlichen Problemen und stehen vor den gleichen offenen Fragen.

Und darum schreibe ich diesen Blog. Diese Probleme möchte ich lösen, diese Fragen beantworten. Ich zeige Müttern, wie sie sich selbst und ihre Familien glücklich machen, indem sie ihren Alltag organisieren um sich Freiräume zu schaffen und wieder Energie zu haben für das, was ihnen wirklich wichtig ist: Ihre Familie.

Hier teile ich mein über die Jahre gesammeltes Wissen und meine besten Tipps mit Dir. Ich freue mich, dass du dabei bist.

Liebe Grüße,

Nicole

 

 

 

Merken

(11) comments

Add Your Reply