Benjamin & Mareen Wendt

Interviewreihe

Benjamin und Mareen Wendt von "Familie auf Kurs"

Benjamin & Mareen Wendt waren ein Jahr auf Reisen mit ihren 4 Kindern in einem 3,5t Wohmobil.

Zur Zeit leben sie im Elsass in Frankreich und genießen hier französisches Flair und europäische Bildungsfreiheit.

Ihre Passion ist es, ihre Erfahrungen mit vielen anderen Eltern zu teilen.

Liebe Mareen, lieber Benjamin, zuerst einmal vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit für ein Interview genommen habt!

Was bedeutet ein einfach gutes Leben für Euch?

"Im Moment zu sein und weder gefangen im Blick in die Vergangenheit (durch fehlende Vergebung) noch unbeweglich durch den Blick in die Zukunft (durch Ängste). Beides ist ein Lernprozess. Und es beginnt immer mit uns selbst.

Wenn wir das für uns als Eltern und als Paar schaffen, dann kreieren wir für unsere Kinder eine Umgebung, in der sie das auch selbst für sich tun dürfen. Wenn ich mit mir selbst, meinen Gaben und Wünschen in Verbindung stehe, dann erlaube ich durch meine Haltung dasselbe auch meinen Kindern. Diesen Prozess zu beobachten ist ein wunderbar wertvoller Moment.

Wie du an meiner vielleicht etwas komplizierten Antwort siehst, geht es uns nicht um "Dinge", die zu einem einfach guten Leben gehören. Materielle Dinge können uns nicht wirklich erfüllen, aber sie können Ausdrucksmittel sein einer Haltung, doch an dieser muss erst gearbeitet werden. Leider wird so etwas meines Wissens nach in keiner Schule gelehrt..."


Gibt es ein Vorbild an dem Ihr Euch orientiert?

"Wenn du eine konkrete Familie meinst, die wir "kopieren", nein, so etwas gibt es nicht. Aber es gibt Unmengen an "Mentoren" und inspirierenden Persönlichkeiten. Autoren von Büchern, Podcasts, online-content... es gibt so viele Wege sich heutzutage mit Ideen und Wissen zu verbinden. Die Kunst ist es eher, zu selektieren, mit was ich mich umgebe. Wir gehen offen durchs Leben und versuchen, von und aus jeder Situation zu lernen. Und ob es etwas zu lernen und entdecken gibt, das hängt immer nur von deiner Sichtweise ab, nie von der Situation selbst.

Um dir aber mal konkrete Autoren zu nennen: André Stern, Gerald Hüther, Bruce Lipton, Wayne Dyer, Jim Rohn, Tony Robbins, Cloé Madanes, Mark & Magali Peysha, Doris & Bruno Gantenbein, Laird Hamilton, Gabby Reece, Rob Bell, Deepak Chopra, Mallika Chopra, use. usw."


Wie erleichtert Ihr Euch den Alltag?

"Ui das ist nicht so leicht. Mit technischen Geräten? Wir haben sowohl einen Entsafter als auch einen Vitamix, die werden täglich benutzt. Wir haben auch einen Kleinbus, um alle Familienmitglieder unkompliziert transportieren zu können. Das würde ich schon unter Erleichterung verstehen ;-)"


Welche Fehler habt Ihr bisher auf Eurem Weg zu einem einfach guten Leben gemacht und was habt Ihr daraus gelernt?

"Das fällt mir schwer da Beispiele zu finden. Nicht weil ich es perfekt finde, was und wie es bei uns läuft, aber weil jeder "Fehler" ja auch zum Weg dazugehört. Und auf jedem "Umweg" entdeckt man auch wieder neues, was man sonst nicht gesehen hätte."


Welche gute Gewohnheit hat Euren Alltag am meisten positiv verändert?

"Achtsamkeit und Sport (Laufen, Pilates, Yoga)"


Eure drei wichtigsten Tipps für ein einfach gutes Leben?

  • "Sei DU. Hör auf dich zu verstellen, höre in dich hinein. Sei Du.
  • Nimm dir Zeit am Morgen (!) um den Tag mit einem kleinen Ritual zu starten, Atmung, Meditation, Gebet, Yoga, die Form ist freigestellt. Mit den Kindern haben wir einen kurze Visualisation, die sie sehr gern oft auch alleine machen.
  • Übernehmt die Verantwortung für euer Leben. Ernährung, Bewegung und Gesundheit, Bildung, über all diese Themen ist es so leicht wie nie zuvor sich zu informieren und zu bilden."

Gibt es Bereiche, an denen Ihr selbst noch arbeitet?

"Natürlich, die gibt es immer. Das Leben ist lebenslanges Lernen und Wachsen, das ist doch das schöne daran. Wir Menschen brauchen immer beides, Verbundenheit und Wachstum. Momentan im Fokus stehen zB die Beziehung als (Eltern-) Paar, Zeiten für Yoga frei zu planen und die Kinder in der aktuellen Entwicklung weiter staunend zu beobachten 😉 (So sie denn wollen schaffen wir auch gemeinsam Angebote oder Lern-Räume.)"


Welche Themen erwarten uns in den nächsten Wochen und Monaten auf Eurem Blog?

"Wir haben jetzt gerade die kleine Österreich-Serie abgeschlossen. Ich denke in nächster Zeit werden wir wieder ein paar mehr Gedanken zur "inneren Reise" loswerden, Herbst/Winter bietet sich ja immer an zum reflektieren."


Liebe Mareen, lieber Benjamin, vielen herzlichen Dank, dass Ihr Teil dieser Interviewreihe seid!

Mehr von den Beiden und Ihrer Familie findet Ihr auf ihrem Blog: Familie auf Kurs