Mehr Zeit, weniger Stress – so erleichterst Du Dir den Alltag

Familie

Alltagsorganisation

Wer kennt das nicht? Jeden Tag haben wir Termine: montags Chorprobe, dienstags Badmintontraining und Elternabend, … Mit einem Kind lässt sich der Nachmittag meist noch relativ entspannt verbringen. Wenn Du aber mindestens zwei Kinder hast, hast auch Du jeden Nachmittag alle Hände voll zu tun. Kommen noch ungeplante Veranstaltungen hinzu, rennt die Zeit schnell davon. Trotzdem hat der Tag nur 24 Stunden, da heißt es Prioritäten setzen.
Bleib entspannt, heißt die Devise. Ältere Kinder können je nach Wohnort durchaus alleine mit dem Bus zum Training fahren, und der Einkauf kann auch schnell erledigt werden, während Dein Kind seine Musikstunde absolviert. Du musst Deine kostbare Zeit nicht zwingend mit Warten verbringen. Dass ein gutes Zeitmanagement Familien mehr Entspannung und Ruhe bringt, ist kein Geheimnis. Du musst es nur richtig angehen. Das ist oft leichter gesagt, als getan. Hier ein paar Tipps für Dich:

 

Gute Organisation ist alles
Das A und O beim familiären Zeitmanagement ist die Terminplanung. Besonders hilfreich ist ein Familienplaner, in dem alle Termine aller Familienmitglieder ihren Platz finden. Achte darauf, dass alle Familienmitglieder ihre Pläne eintragen. Nichts ist nerviger als ein bevorstehender Elternabend, den keiner besuchen kann, weil ein zweiter Abendtermin nicht eingetragen wurde. Stelle als Regel auf: ein Termin, der nicht im Planer steht, den gibt es nicht!
Streiche als Erstes alle Termine, die mit anderen kollidieren. Niemand kann auf zwei Hochzeiten tanzen. Wer zum Kindergeburtstag eingeladen ist, muss auf das Training verzichten. Wenn eingekauft werden muss, dann darf der Bastelnachmittag auch mal ausfallen oder umgekehrt. Besuche ein Sommerfest und das mit Freuden; nicht erst das eine, dann das andere. Den Familienplaner hängst Du gut sichtbar an eine zentrale Stelle der Wohnung, so dass er für alle gut einsehbar und erreichbar ist. Checke am besten jeden Abend, was am nächsten Tag ansteht und überfliege am Morgen noch einmal kurz alle Termine. Dann kann Dich nie ein Termin kalt erwischen.

 

Lass auch mal fünf gerade sein
Sind die Fenster geputzt, ist das Bad dran, dann der Wäscheberg, die Spülmaschine. Dein Kind benötigt Deine Hilfe bei den  Hausaufgaben und Vokabeln wollen auch noch abgefragt werden. Bei solch einem Pensum stellt sich schnell das Gefühl von Überforderung ein.

Vereinfache Deine Arbeiten soweit wie möglich. Die meisten Wäschestücke müssen zum Beispiel nicht gebügelt werden, wenn Du sie in feuchtem Zustand ordentlich legst und eine halbe Stunde liegen lässt, bevor Du sie aufhängst. Sachen, die aus dem Wäschetrockner kommen, sind meist so gut wie faltenfrei. Wichtig ist, dass Du den Trockner gleich ausräumst, wenn er fertig gelaufen ist und die Wäsche sofort zusammenlegst.

Der Einkauf läuft reibungsloser, wenn Du gezielt nur das kaufst, was auf dem Einkaufszettel steht. Alternativ kannst Du Deine Einkäufe auch schon am Tablet oder am Handy erledigt werden. Online-Supermärkte wie Allyouneed Fresh bringen die Einkäufe nach Hause und die eingesparte Zeit lässt sich gut für andere Verpflichtungen nutzen. Ganz zu schweigen von Deinen Nerven, die Du schonst, wenn Du nicht mit kleinen Kindern durch den Supermarkt navigieren musst.
Erledige alle Dinge, die weniger als drei Minuten Zeit benötigen sofort. Das Aufschieben von Aufgaben ist ein enormer Zeitfresser. Bring die Schere nach Gebrauch sofort zurück. Putze die Spüle direkt nach dem Kochen, statt erst am Abend alles fertig zu machen. Besser als Ordnung zu schaffen, ist es Ordnung zu halten. Und wenn Dir einmal alles zu viel wird, schließe die Augen und entspanne Dich für fünf Minuten, obwohl die Wohnung noch unordentlich aussieht. Pausen sind wichtig. Du wirst sehen, danach geht Dir die Arbeit gleich flotter von der Hand.

 

Pause im Alltag

 

Binde die ganze Familie ein

Der Abendwahnsinn naht: die Kinder sind müde und hungrig und drehen auf, das Essen gleich ist fertig, aber der Tisch ist noch nicht gedeckt. Nach dem Essen muss alles wieder abgeräumt und gespült werden. Tisch wischen, und alles wieder herrichten gehört auch dazu. Suche nach unkomplizierten Lösungen, von denen alle Familienmitglieder etwas haben. Was spricht dagegen hin und wieder ein Picknick im Wohnzimmer zu veranstalten? Die Pizzastücke lassen sich auch wunderbar auf dem Boden sitzend essen. Anschließend nur die Decke draussen ausschütteln – fertig. Frage Deine Kinder nach Ideen und lass Dich doch auch mal auf etwas Verrücktes ein. Das bringt Abwechslung und sorgt für gute Laune.

Beim gemütlichen Zusammensein lassen sich auch die Termine für den nächsten Tag planen. Wenn die Zusammenarbeit mit allen Familienmitgliedern stimmt, fällt das Haushalten mit der knappen Zeit gar nicht mehr so schwer.

Wie erleichterst Du Dir den Alltag? Teile deine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren.

Liebe Grüße,

Nicole

 

 

Bei diesem Artikel handelt es sich um Werbung, dass heißt ich wurde für das Schreiben und Veröffentlichen dieses Artikels bezahlt. Der Artikel wurde von mir verfasst und gibt meine Meinung wieder.

Merken

Merken

(1) comment

Add Your Reply